Die Grundeinstellungen

Die Merconis-Grundeinstellungen bestimmen ganz grundsätzliche und wichtige Verhaltensweisen von Merconis. Bitte nehmen Sie Änderungen daran daher mit größter Sorgfalt vor.

Grundlegende Angaben

Seriennummer

Wenn Sie eine Merconis-Lizenz erwerben, erhalten Sie eine Seriennummer, die Sie hier eintragen müssen. Solange Sie keine Seriennummer eingetragen haben, befindet sich Merconis im Testmodus, der Ihnen den uneingeschränkten Betrieb von Merconis für eine begrenzte Zeit ermöglicht.

Land, in dem der Shop betrieben wird

Tragen Sie hier die zweistellige Länderkennung (ISO-3166-1-Kodierliste) des Landes ein, in dem der Shop betrieben wird.

Beispiel: de = Deutschland

Währung

Tragen Sie hier das Währungssymbol ein, wie es überall im Shop verwendet werden soll.

Beispiel: € für Euro

Währungs-Code gemäß ISO-4217

Geben Sie für die von Ihnen verwendete Währung den dreistelligen Währungs-Code gemäß ISO-4217 ein.

Beispiel: EUR = Euro, GBP = Britisches Pfund, USD = US-Dollar

Anzahl der Dezimalstellen bei Preisangaben

Hier definieren, Sie mit welcher Anzahl an Dezimalstellen Preise dargestellt werden.

Rundungsmodell für Preise

Bitte wählen Sie hier das Rundungsmodell, mit dem alle Preise in Merconis sowohl in der Preisausgabe als auch in der Kalkulation gerundet werden. Z. B. für Schweizer Händler ist hier in den meisten Fällen die Auswahl der Rappenrundung zu empfehlen. Falls beim Verkauf von Kleinteilen in sehr großer Menge positionsbezogen eine höhere Genauigkeit benötigt wird, so kann hier die Hundertstel-Rundung eingestellt und lediglich in den Templates der ausgegebene Rechnungsbetrag und ggf. noch die ausgewiesene Steuer z. B. in 0,05er-Schritten gerundet werden. Bitte beachten Sie, dass Payment-Provider teilweise eine exakte Kalkulationsprüfung vornehmen und es nicht akzeptieren würden, wenn die kumulierten Einzelpositionen aufgrund von Rundungsungenauigkeiten nicht exakt dem Rechnungsbetrag entsprechen. Um die Ablehnung von Zahlungen durch Payment Provider zu vermeiden, arbeitet Merconis deshalb im Falle von templateseitig gerundeten Ausgabebeträgen intern weiterhin mit der ursprünglichen Genauigkeit.

Bestimmen Sie hier, ob Sie Ihre Preise als Brutto- oder Nettopreise (also mit oder ohne gesetzliche MwSt.) erfassen.

Diese Einstellung hat nichts damit zu tun, wie die Preise Ihren Kunden später dargestellt werden. Dies definieren Sie innerhalb der Contao-Mitgliedergruppen, da unterschiedliche Gruppen (z. B. Geschäftskunden und Privatkunden) Preise unterschiedlich angezeigt bekommen.

Wichtig: Wenn Sie ins Ausland verkaufen und es dadurch zu Umsatzsteuerfreiheit kommen kann, müssen Sie Ihre Preise zwingend als Nettopreise erfassen, da nur dann alle möglichen Situationen rechnerisch gehandhabt werden können.

Anzahl der Dezimalstellen bei Gewichtsangaben

Hier bestimmen Sie, mit welcher Genauigkeit Gewichtsangaben dargestellt werden.

Gewichtseinheit

Tragen Sie hier die Einheit ein, in der Sie Gewichte im Shop angeben. Gewichtsangaben werden im Falle einer Versandkostenberechnung nach Gewicht benötigt.

Vorbelegung für Mengen-Eingabefeld

Bestimmen Sie hier, mit welcher Menge das Mengen-Eingabefeld neben dem "In den Warenkorb"-Button standardmäßig vorbelegt ist.

Versandkosten inkl./zzgl.

Ob die von Ihnen angegebenen Produktpreise sich inklusive oder zuzüglich Versandkosten verstehen, legen Sie hier fest. Ein entsprechender Hinweis erfolgt in der Produktdarstellung bei der Preisausgabe.

Wählen Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass die günstigste Zahlungs- und Versandoption automatisch ausgewählt werden soll, sofern der Kunde noch keine Auswahl getroffen hat oder eine bereits getroffene Auswahl durch Änderungen der Bestellung nicht mehr möglich ist. Die automatische Auswahl bewirkt, dass der Kunde die Bestellung unter Verwendung der günstigsten Zahlungs- und Versandoption direkt abschließen kann, ohne diese Auswahl selbst noch treffen zu müssen. Sofern Sie diese Option nicht nutzen, wird die günstigste Zahlungs- und Versandoption als Vorschlag in der Kalkulation berücksichtigt, der Abschluss der Bestellung ist aber nur möglich, wenn der Kunde diese aber selbst auswählt.

Bitte beachten Sie, dass bei Auswahl dieser Option bereits beim Einfügen eines Produktes in den Warenkorb die für den aktuellen Bestellwert passende Zahlungs- und Versandmethode ausgewählt wird. Sofern Sie eine Zahlungs- oder Versandmethode noch nicht korrekt konfiguriert haben und bei ihrer Auswahl eine Fehler-Situation eintritt (Weiterleitung des Kunden auf die Seite "Fehler bei Verarbeitung der Zahlungs-/Versandoption"), so geschieht dies durch die Aktivierung dieser Option also ggf. direkt beim Einfügen eines Produktes in den Warenkorb.

Hinweis: Wenn Sie das PayPal-Zahlungsmodul aktiviert, aber noch nicht ihre korrekten API-Zugangsdaten hinterlegt haben, kann es im Zusammenspiel mit dieser Einstellung zu einem unerwünschten Verhalten kommen. Wenn Sie die Option "Günstigste Zahlungs- und Versandoption automatisch wählen" aktivieren und PayPal die für Ihren Kunden günstigste Zahlungsmethode darstellt, so findet die erfolglose Authentifizierung bei PayPal bereits beim Einfügen eines Produktes in den Warenkorb statt, wodurch Ihr Kunde auf die Fehlerseite geleitet wird.

Bitte prüfen Sie, ob rechtliche Vorgaben in Ihrem Land eventuell gegen die Verwendung dieser Option sprechen. Wir empfehlen im Zweifelsfall diese Option nicht zu verwenden, damit der Kunde die vorgeschlagene Zahlungs- und Versandoption auch bestätigen muss und diese nicht übersehen kann.

Eigene E-Mail-Adresse

Die Adresse, die Sie hier eintragen, wird für verschiedene Systemmeldungen genutzt.

Hinweis: Wichtiger als die hier eingetragene Adresse sind üblicherweise die Adressen, die Sie den an anderer Stelle beschriebenen Nachrichtenvorlagen hinterlegen. So definieren Sie den Empfänger Ihrer Bestellbenachrichtigungen eben nicht hier in den Grundeinstellungen sondern in der entsprechenden Nachrichtenvorlage.

Standard-Darstellungsvorgabe

Wie Produkte dargestellt werden, welche Sortiermöglichkeiten Sie Ihren Kunden bieten usw. wird über Darstellungsvorgaben geregelt, die Sie in der Seitenstruktur auf Seitenebene zuordnen können. Mit dieser Grundeinstellung bestimmen Sie, welche Darstellungsvorgabe standardmäßig zum Einsatz kommt, wenn Sie dies nicht auf Seitenebene festgelegt haben.

Standardeinstellung für Lagerbestand/Lieferzeit

Welche Einstellungen bezüglich Lagerbestand und Lieferzeit gelten, können Sie direkt auf einzelne Produkte bezogen im Datensatz der jeweiligen Produkte festlegen. Mit dieser Grundeinstellung bestimmen Sie, welche Einstellungen für ein Produkt verwendet wird, wenn Sie dem Produkt keine explizite Einstellung zugeordnet haben.

Standard-Template für Produkt-Detaildarstellung

Hier bestimmten Sie, mit welchem Template eine Produkt-Detaildarstellung angezeigt wird. In den meisten Fällen gilt für alle Produkte die Standard-Einstellung, die Sie hier festlegen. Sie können aber direkt auf Produktebene eine abweichende Einstellung vornehmen.

Standardordner für Produktbilder

Definieren Sie hier den Ordner, in dem MERCONIS anhand der Artikelnummern automatisch nach passenden Produktabbildungen suchen soll. Erkannt werden Bilder, deren Dateiname mit der Artikelnummer gefolgt von einem Trennzeichen (siehe nächstes Eingabefeld) beginnt.

Beispiel: 1234_bildname.jpg oder nur 123.jpg

Trennzeichen für Artikelnummer in Produktbildern

Legen Sie hier fest, welches Trennzeichen zur Erkennung von Artikelnummern in Bild-Dateinamen verwendet werden soll.

Beispiel: 1234_bildname.jpg (Unterstrich als Trennzeichen)

Standardsortierung für Produktbilder

Bestimmen Sie hier, wie Ihre Produktbilder sortiert sein sollen.

Backend-Template für Bestellübersicht

Wählen Sie hier das Template aus, das für die Darstellung von Bestellungen in der Backend-Bestellübersicht verwendet werden soll.

Sie können diese Einstellung auf Benutzerebene überschreiben, um z. B. für Mitarbeiter Ihrer Versandabteilung eine andere Darstellung zu verwenden als für die Mitarbeiter Ihrer Serviceabteilung.

Backend-Template für Bestellungsdetails

Wählen Sie hier das Template aus, das für die Darstellung von Bestellungen in der Bestellungs-Detailansicht im Backend verwendet werden soll.

Sie können diese Einstellung auf Benutzerebene überschreiben, um z. B. für Mitarbeiter Ihrer Versandabteilung eine andere Darstellung zu verwenden als für die Mitarbeiter Ihrer Serviceabteilung.

Einstellungen bzgl. der Europäischen Union

Eigene USt-IdNr.

Sofern Sie über eine USt-IdNr. verfügen, tragen Sie diese bitte hier ein.

Insbesondere wenn Sie ins EU-Ausland verkaufen, ist dies wichtig, da die Angabe Ihrer USt-IdNr. die Voraussetzung dafür ist, dass Merconis einen umsatzsteuerfreien Verkauf an einen Kunden aus dem EU-Ausland durchführen kann, wenn der Kunde ebenfalls eine USt-IdNr. angibt.

EU-Länder

Tragen Sie hier die zweistelligen Länderkennungen (ISO-3166-1-Kodierliste) der EU-Länder ein.

Beispiel: de = Deutschland

Diese Option ist standardmäßig gesetzt und bewirkt die Live-Online-Validierung bei Eingabe einer USt-ID - ganz gleich, ob nun im Frontend während des Bestellvorganges, der Registrierung bzw. Bearbeitung der Mitgliedsdaten oder im Backend in einem Mitgliederdatensatz. Wenn Sie nicht möchten, dass MERCONIS diese Validierung vornimmt, dann deaktivieren Sie diese Option.

Optionen für SOAP-Client

Hier können Sie bei Bedarf die für die Prüfung der USt.-ID verwendeten Parameter deaktivieren. MERCONIS verfügt zudem über einen Fallback, der greift, sofern diese Parameter zu einem Fehler führen.

Falls die Prüfung zu lange dauert, können Sie die Parameter anpassen oder versuchsweise auch deaktivieren, da MERCONIS zusätzlich über einen Fallback verfügt, der im Fehlerfall greift oder wenn keine Parameter hinterlegt sind.

Benutzerbezogene Einstellungen

Standard-Benutzergruppe

Einige Shop-Einstellungen werden für unterschiedliche Kunden- bzw. Mitgliedergruppen separat eingestellt. Definieren Sie hier, welcher dieser Gruppen ein nicht angemeldeter Kunde (über "Login") zugeordnet werden soll.

Bestimmen Sie hier, ob der Abschluss der Bestellung mit oder ohne Login möglich sein soll oder ob Sie Ihren Kunden beide Optionen anbieten wollen.

Merconis bietet Ihnen hiermit die Möglichkeit, eine Gastbestellung im Sinne der DSGVO anzubieten.

Bestellnummer

Aktueller Zählerstand

Hierbei handelt es sich um ein reines Informationsfeld, das Ihnen den aktuellen Bestellnummern-Zählerstand anzeigt.

Bestellnummer-Format

Definieren Sie, in welchem Format Ihre Bestellnummer angegeben werden soll. Verwenden Sie den Platzhalter , um den Zählerstand einzufügen sowie bei Bedarf , um eine variable Datumsangabe automatisch einzufügen. Hinter dem Doppelpunkt können Sie jede beliebige Datumsangabe in der Syntax der PHP-Funktion "date()" notieren.

Beispiel: - ergibt für die 147. Bestellung im Jahr 2012 die Best.-Nr. "2012-147"

Startwert des Zählers ()

Bestimmen Sie, bei welchem Zähler Ihre Bestellnummern (über den ) beginnen sollen.

Rücksetzung des Zählers ()

Definieren Sie bei Bedarf, in welchem Rhythmus der Zähler () zurückgesetzt werden soll. Zurückgesetzt wird auf den "Startwert des Zählers".

Beispiel: Möchten Sie, dass Ihre  Bestellnummern jedes Jahr (also zum 1.1.) zurückgesetzt werden, dann wählen Sie "neues Jahr" aus. Durch Verwendung des Platzhalters 2018-10-20 können Sie also eine Bestellnummer realisieren, die fortlaufend einen Jahresbestandteil hochzählt und somit stets Eindeutigkeit gewährleistet, während die sonstige laufende Nummer immer zu Beginn eines Jahres bei 1 anfängt.

Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass der Zähler () beim Speichern Ihrer Einstellungen sofort auf den Startwert zurückgesetzt werden soll.

Statusmöglichkeiten

Statusmöglichkeiten für Status 1 (... bis Status 5)

Mit MERCONIS können Sie flexibel Status und Statusgruppen definieren und nutzen. Diese dienen innerhalb MERCONIS primär zwei Zwecken: Zum einen helfen sie Ihnen, die Übersicht über den Bearbeitungsstand Ihrer Bestellungen zu behalten. So können Sie bspw. einer Bestellung den Status "versandt" vergeben oder bspw. auch "bezahlt". Zum anderen verschickt MERCONIS aufgrund von Statusänderungen automatisiert Nachrichten, wenn Sie dies wünschen.

Um Ihnen größtmögliche Flexibilität zu bieten, können Sie bis zu fünf eigenständige Statusmöglichkeiten definieren. Z. B. für Status 1 "offen", "geprüft", "versandt" und "storniert" sowie für Status 2 "unbezahlt", "bezahlt". Dadurch können Sie einer Bestellung zugleich den Status "versandt" sowie "bezahlt". geben!

Einstellungen für Merconis LiveHits

Verwendete Produktinformationen

Die Produktinformationen, die bei einer LiveHits-Anfrage übermittelt werden sollen.

Bitte beachten Sie, dass die Auswahl des Feldes "Link zum Produkt" nicht die Darstellung des Links zur Folge hat sondern den direkten Aufruf der jeweiligen Produkt-Detailansicht bei Auswahl eines LiveHit!

Bildausgabe-Breite

Tragen Sie hier die gewünschte Breite der LiveHits-Bildausgabe in px ein.

Bildausgabe-Höhe

Tragen Sie hier die gewünschte Höhe der LiveHits-Bildausgabe in px ein.

Die Anzahl der LiveHits, die maximal angezeigt werden sollen.

Berücksichtigen Sie bei dieser Entscheidung Ihr Layout (Höhe/Breite).

Mindestlänge des Suchbegriffs

Die Anzahl der Zeichen, die mindestens angegeben werden müssen, damit LiveHits tätig wird.

Keine automatische Positionierung

Wählen Sie diese Checkbox, wenn Sie nicht möchten, dass die LiveHits-Engine die Hitbox automatisch positioniert. So können Sie Maße und Positionierung völlig frei per CSS selbst bestimmen!

DOM Einhängepunkt

Wenn Sie "Keine automatische Positionierung" gewählt haben, können Sie durch die Eingabe eines CSS-Selektors das DOM-Element bestimmen, in welchem die Hitbox eingehängt wird.

Systembilder

Die Angabe von Systembildern wurde in früheren Versionen von Merconis empfohlen, um damit z. B. zu bestimmen mit welcher Grafik Videos, Neuheiten oder Sonderangebote gekennzeichnet werden. In Merconis 4 empfehlen wir, dies mittels Klassenangaben im Template und entsprechender CSS-Formatierung zu lösen. Die Felder sind in den Grundeinstellung vor allem deshalb noch enthalten, weil diese Funktionalität in älteren Shops, die auf Merconis 4 aktualisiert werden, noch notwendig sein kann.

Seiten-Einstellungen

Hier definieren Sie, welche Seiten in Ihrer Seitenstruktur eine besondere Funktion erfüllen. Diese Seiten zeichnen sich meist durch einen speziellen Inhalt bzw. eingebundene Frontend-Module aus. Falls Sie einen mehrsprachigen Shop betreiben, wählen Sie bitte aus jedem Sprachzweig Ihres Seitenbaums die entsprechende Seite aus.

Seite "Versandbedingungen"

Geben Sie hier die Seite an, auf der Sie Ihre Versandbedingungen erläutern. Diese Seite wird bei der Produktdarstellung verlinkt.

Seite "Warenkorb"

Wählen Sie hier die Seite aus, die das Modul "Warenkorb" enthält.

Seite "Kasse - Prüfung der Bestellung"

Wählen Sie hier die Seite aus, die das Modul "Prüfung der Bestellung" enthält.

Seite "Registrierung"

Wählen Sie hier die Seite aus, die das Modul "Registrierung" enthält.

Seite "Fehler bei Verarbeitung der Zahlungsoption"

Wählen Sie hier die Seite aus, die die Fehlermeldung bei missglückter Verarbeitung der Zahlungsoption enthält.

Seite "Fehler bei Verarbeitung der Versandoption"

Wählen Sie hier die Seite aus, die die Fehlermeldung bei missglückter Verarbeitung der Versandoption enthält.

Seite "Bestell-Abschluss"

Wählen Sie hier die Seite aus, die das Modul "Bestell-Abschluss" enthält.

Seite "Bezahlung nach Bestell-Abschluss"

Wählen Sie hier die Seite aus, die das Modul "Bezahlung nach Bestellabschluss" enthält.

Seite "Informationen nach Bestell-Abschluss"

Wählen Sie hier die Seite aus, die das Modul "Informationen nach Bestellabschluss" enthält.

Seite "AJAX"

Wählen Sie hier die Seite aus, die für AJAX-Anfragen verwendet wird. Diese Seite sollte ausschließlich die relevanten Merconis-Module enthalten. Im Auslieferungszustand ist dieser Seite ein spezielles Layout zugewiesen, das lediglich die notwendigen Merconis-Module enthält.

Wählen Sie hier die Seite aus, auf der die Ergebnisse einer Produktsuche dargestellt werden. Diese Seite muss einen entsprechend eingestellten CrossSeller enthalten.

Seite "Meine Bestellungen"

Wählen Sie hier die Seite aus, in der das Modul "Meine Bestellungen" eingebunden ist.

Seite "Meine Bestellungen - Details"

Wählen Sie hier die Seite aus, in der das Modul "Meine Bestellungen - Details" eingebunden ist.

System-Einstellungen

Login-Modul zur Verwendung beim Bestellabschluss

Wählen Sie hier das Login-Modul aus, das im Checkout-Bereich verwendet werden soll, um dem Kunden den Login zu ermöglichen.

Mini-Warenkorb-Modul

Wählen Sie hier das Mini-Warenkorb-Modul aus, das per Ajax aktualisiert werden soll, wenn ein Produkt in den Warenkorb gelegt wird.

Performance-Einstellungen

Maximale Anzahl parallel möglicher Suchcaches

MERCONIS verwendet eine eigene Caching-Technik für Suchanfragen. Hier können Sie bestimmen, wie viele Suchcaches beim Shop-Besucher parallel verwendet werden können. Danach werden ältere durch neue ersetzt.

Lebensdauer der Suchcaches in Sekunden

Geben Sie an, wie lange ein Suchcache gültig sein soll.

So lange ein Suchcache nicht durch einen anderen ersetzt wird, bleibt dieser dennoch gültig, obwohl die Lebensdauer abgelaufen ist.

Bitte deaktivieren Sie diese Option aus Performancegründen, wenn Sie keinem Produkt bzw. keiner Variante abweichende Gruppenpreise hinterlegt haben.

Import-Einstellungen

Standardordner für Import-Dateien

Der Ordner, in den die Importfunktion eine zu importierende Datei nach dem Upload ablegt. Der Ordner ist an sich für Sie nicht weiter von Bedeutung.

Import-Spalten für flexible Produktinformationen

Geben Sie hier als kommagetrennte Liste die Spaltenüberschriften der Felder an, die als flexible Produktinformationen (FlexContent) importiert werden sollen. Bitte beachten Sie, dass die Spaltenüberschriften in Ihrer Importdatei als Schlüsselworte für die flexiblen Produktinformationen verwendet werden.

Diese Produktinformationen können über die Spaltenüberschrift, die als Schlüsselwort dienen, referenziert und als Produkteigenschaft nahezu beliebig in Templates genutzt werden.

Import-Spalten für flexible Produktinformationen (sprachunabhängig)

Geben Sie hier als kommagetrennte Liste die Spaltenüberschriften der Felder an, die als flexible Produktinformationen (FlexContent, sprachunabhängig) importiert werden sollen. Bitte beachten Sie, dass die Spaltenüberschriften in Ihrer Importdatei als Schlüsselworte für die flexiblen Produktinformationen verwendet werden.

Diese Produktinformationen können über die Spaltenüberschrift, die als Schlüsselwort dienen, referenziert und als Produkteigenschaft nahezu beliebig in Templates genutzt werden.

CSV-Trennzeichen

Hier geben Sie bitte das Trennzeichen ein, das in dem von Ihnen verwendeten CSV-Format einzelne Felder trennt.

CSV-Feldbegrenzungszeichen

Bestimmen Sie hier das Zeichen, das verwendet wird, wenn ein Feld am Stück "eingeschlossen" werden soll.

CSV-Maskierungszeichen

Geben Sie hier das Zeichen an, das in Ihrem CSV-Format einem Zeichen, das ansonsten eine Sonderfunktion hätte, vorangestellt wird, um dieses zu maskieren.

CSV-Spracheinstellung

Bei Bedarf können Sie hier die standardmäßige Spracheinstellung abändern ("en_US.UTF-8" etc.). I.d.R. müssen Sie hier jedoch nichts eingeben.

Anzahl Datensätze für Import-Splitting

Um bei sehr großen Importen keine sehr lange Laufzeit einzelner PHP-Skripte und dadurch entsprechend hohe Server-Limits zu erfordern, wird der Import automatisch in Einzelschritte aufgeteilt. Definieren Sie hier, wie viele Datensätze auf einmal verarbeitet werden können.

Die Erfahrung zeigt, dass 1.000 Datensätze i.d.R. keinerlei Probleme machen. Auf üblichen Servern, mit einer Skriptlaufzeit von bspw. 60 Sekunden, sollten auch 5.000 bis 10.000 am Stück funktionieren. Ansonsten verwenden Sie den Standardwert von 1.000.

Whitelist für Referer-Prüfung

IP-Whitelist

Tragen Sie hier kommagetrennt alle IPs ein, denen Sie den Aufruf Ihres Systems zur Übermittlung z. B. von Zahlungsinformationen ohne Referer-Check erlauben wollen.

URL-Whitelist

Tragen Sie hier einen regulären Ausdruck ein, der als Suchmuster auf die Request-URL angewandt wird. Bei einem Treffer in der URL wird der Referer-Check übergangen.

Einstellungen für LSJS im Backend

Das von Merconis verwendete Javascript-Framework LSJS bietet die Möglichkeit, in der Entwicklungsphase einen Debug-Modus zu nutzen, sowie das Caching und die Komprimierung zu deaktiveren. Machen Sie von diesen Möglichkeiten Gebrauch, wenn Sie z. B. selbst LSJS-Templates anpassen oder LSJS-Module programmieren und sicherstellen möchten, dass Sie dabei nicht z. B. durch Caching behindert werden.

Erweiterte Einstellungen

Ersetzungstabelle für Sortierung

Um die Berücksichtigung von Sonderzeichen bei der Sortierung zu kontrollieren, können Sie hier definieren, mit welchem Zeichen bzw. welcher Zeichenfolge Sonderzeichen bei der Sortierung ersetzt werden.

Bei Mehrsprachinitialisierung auszulassende DCAs

Geben Sie hier bei Bedarf eine kommagetrennte Liste von DCA-Namen an, die bei der Mehrsprachinitialisierung von Merconis übergangen werden sollen. Von dieser Möglichkeit kann Gebrauch gemacht werden, falls eine andere Contao-Erweiterung nicht mit der Mehrsprachinitialisierung von Merconis harmoniert und Probleme verursacht.